Berlin…..Der Spionageeinsatz auf dem Teufelsberg & ich

Berlin stand im Frühjahr diesen Jahres einmal mehr auf dem Programm.

Berlin Teufelsberg

Berlin….was haste da nicht alles schon gesehen?

Die Mauer….den Reichstag….die Spree…den Bahnhof….Prenzlauer Berg…das Mahnmal….den Tiergarten…Checkpoint Charlie……

Kannte ich alles schon und daher wollte ich dieses Jahr mehr von Berlin….mehr von dem nicht ganz so klassischem Touri- programm!

Da meine Schwester seit vielen Jahren in Charlottenburg lebt, überlegte ich mir, was ganz in der Nähe liegt und sich für mich spannend, interessant und sehenswert anhört.

Schnell machte ich den Teufelsberg im Grunewald inklusive Abhörstation sowie einer atemberaubenden Sicht über Berlin ausfindig.

Berlin TeufelsbergÄhnlich dem Herkulesberg in Köln ist auch der Teufelsberg ein Trümmerberg im Westen der Hauptstadt. Wenn man den Namen hört, fragt man sich schnell, wie dieser entstanden ist…..ganz einfach: der nahegelegene Teufelssee stand quasi Pate für den Teufelsberg.

Berlin GrunewaldAuf den Berg könnt ihr natürlich nicht fahren…erst einmal müsst ihr viele Stufen steigen oder Wege hochgehen, um dorthin zu gelangen. Oben angekommen flasht euch bei einer fantastischen Aussicht der Blick und die unendliche Weite.

Berlin Grunewald IINehmt euch eine Decke mit – verweilt dort und genießt die Ruhe über der Hauptstadt!

Geht ihr ein Stückchen weiter, gelangt ihr zur ehemaligen Abhörstation der US- Armee, welche den Ort in den fünfziger Jahren als perfekten Standort entdeckten. Die Antennenkuppeln zeugen immer noch davon; schnell entsteht das Gefühl, dass ihr euch mitten in einem Spionagefilm befindet.

Berlin AbhörstationWichtig ist, dass ihr festes Schuhwerk tragt und vielleicht sogar im besten Fall eine kleine Taschenlampe bei euch tragt. Die Treppenhäuser inmitten der Abhöranlagen sind teilweise recht dunkel und man muss sich, sofern man kein Licht hat, ein wenig des Weges tasten.

Berlin AbhörstationZum Glück sind die ungewöhnlichen Gebilden nicht einem Bauhengst zum Opfer geworden. Dank vieler Umweltschützer sowie zu teuren Baukosten ist kein Hotel entstanden, sondern der verfallene Ort ist immer noch ein Stück weit der, welcher er einmal war.

Besonders Architektur-, Kunst- und Design- interessierte zieht dieser urbane Platz an. Seit 1999 stehen die Gebäude leer; allerdings verewigen sich immer wieder Graffitikünstler dort und wahre Kunstwerke sind an jeder Ecke zu finden.

Berlin GraffitiJeden Tag ist die Anlage von 10-21h geöffnet. Sogar Führungen werden angeboten. Man kann sich aber auch einfach so treiben lassen und die Energie, welche die Gebäude immer noch ausstrahlen, auf sich wirken lassen.

Die Szene auf dem Teufelsberg spricht jedoch auch Sportler an – viele Wanderer, Kletterer, Mountainbiker und Skater siehst du hier.

Berlin Grunewald IIIIch finde das toll – du bist in der Hauptstadt! Dort, wo das Leben pulsiert, du das Gefühl hast, die Stadt lebt 24 Stunden und du bist dennoch mitten in der Natur! Super ist das!

Nächste Woche sehen wir uns wieder, wenn wir dem Mauerpark und einer Gedenkstätte einen Besuch abstatten….

Eure Britta