Eine Herbstreise zum Bodensee…..

Bodensee – du hast es mir wirklich angetan!

Als Fünfjährige durfte ich dich kennenlernen und über dreißig Jahre später erneut – war das eine Wiedersehensfreude!

BodenseeNeben den beeindruckenden Pfahlbauten in Unteruhldingen, dem schlichten Überlingen, dem traumhaften Lindau, dem ruhenden Schloss Salem, dem mittelalterlichen Meersburg und unserer schnuckeligen Camping- Unterkunft in Birnau- Maurach habe ich dich liebgewonnen!

Der Auftakt am Bodensee begann mit unserer Camping- Unterkuft direkt am Bodensee in Birnau- Maurach gelegen.

Bodensee - DeutschlandGleich nebenan befindet sich die kunstvoll und kunsthistorisch bekannte Wallfahrtskirche Birnau, welche malerisch über dem Bodensee liegt und durch seine barocke Ausstattung beeindruckt. Jeden Tag ist sie von morgens bis abends zu besichtigen. Der Eintritt ist frei.

Wallfahrtskirche Birnau MaurachAufgrund eines Besuches von Bekannten, welche nur 15 Minuten vom Bodensee entfernt leben, entdeckte ich, dass das Schloss Salem, das ehemals größte barocke Zisterzienserkloster in Baden- Würtemberg, auf der Strecke lag. Mit einem stolzen Preis von 9€ war es uns nicht ganz wert, uns die altehrwürdigen Gemäuer anzusehen. Für Liebhaber barocker Kulturgeschichte ist es wahrscheinlich selbstverständlich, den Preis zu bezahlen und sich alles anzuschauen. So haben wir uns mit einem Zaunblick auf das Schloss begnügt.

p1140731Unsere erste Radtour führte uns nach Unteruhldingen, wo nachempfundene Pfahlbauten aus der Stein- und Bronzezeit mitten im Bodensee stehen.  Das Freilichtmuseum als eines der größten Europas hat täglich von 9-18 Uhr geöffnet. Es ist nur möglich, die seit 2011 zum Unesco- Weltkulturerbe gehörenden Pfahlbauten mit einer Führung anzuschauen. Den Anfang macht ein maximal 15- minütiger Gang durch Ausstellungsräume, wo man virtuell in die Welt der Pfahlbauer von damals eintauchen kann. Für Kinder ist dies fantastisch und sehr anschaulich dargestellt. Nach dem virtuellen Erlebnis wird es real – einzelne Pfahlbauten können besichtigt werden. Mit 9€ Eintritt für Erwachsene  war es für mich ein besonderes Erlebnis, welches ich jederzeit weiterempfehlen kann und für mich eine der schönsten Aktivitäten, welche ich am Bodensee unternommen habe, war.

Pfahlbauten Unterruhldingen Bodensee

Pfahlbauten Unterruhldingen Bodensee

Pfahlbauten Unterruhldingen Bodensee

Nächste Woche sehen wir uns wieder; dann zeige ich euch das mittelalterliche Meersburg sowie das romantische Lindau.

Eure Britta

 

 

 

 

 

Berlin….MUST SEE……Szenetreff Mauerpark & Gedenkstätte Berliner Mauer

Bin ich in einer Großstadt, sehne ich mich nicht immer nur nach Sightseeing!

Nein, auch einem Flohmarkt will ich gerne einen Besuch abstatten. Doch welcher Flohmarkt gehört in Berlin dazu?

Unzählige Märkte locken dich – hier den richtigen Flohmarkt auszusuchen ist nicht immer einfach!

Mauerpark Flohmarkt

Entschieden haben wir uns letztlich für den Flohmarkt im Mauerpark, einer weitläufigen Parkanlage. Ganzjährig jeden Sonntag von 9-18h hat der Markt geöffnet, der zahlreiche Menschen anzieht.

Warum heißt der Mauerpark Mauerpark? Ganz einfach, denn hier verlief damals die Mauer!

Der Markt ist eine Kombination aus alt und neu. Junge Designer oder werdende Designer stellen ihre Eigenkreationen zu vergleichsweise günstigen Preisen vor. Ich habe für unschlagbare 8€ einen wundervollen Jute- rucksack mit einem „Bärliner Bären“ erstanden, welchen ich super gerne trage.

Leckeres Streetfood wird angeboten, viele Menschen gibt es zu beobachten, welche auf den Wiesen picknicken oder musizieren – du spürst förmlich das Flair und den Charme dieses Flohmarkts; so war es jedenfalls bei mir!

Musik im Mauerpark BerlinGleich nebenan auf der Wiese ist ein Amphitheater; dort, wo Künstler – ob Sänger, Comedian oder Artisten ihr Können zeigen. Am Ende des Auftritts kannst du nach vorne gehen und in den Hut so viel Geld einwerfen, wie du möchtest. Ab 15h findet immer Karaoke statt.

Berlin MauerparkWenn super Wetter ist, ist es dort rappelvoll – so war es bei uns auch, als wir am Ostersonntag diesen Jahres dort verweilten und in den Genuss dieses Spektakels kamen.

Beriln MauerparkJung & alt – Paare & Familien – jeder sitzt hier einträchtig nebeneinander und wenn eine Vorstellung richtig toll ist, kommt eine Stimmung auf, welche man unbedingt einmal im Leben erlebt haben muss! Zwischendurch kommen immer mal wieder sogenannte „fliegende Händler“ vorbei, um leckerstes Streeetfood zu verkaufen.

Berlin Mauerpark

Sobald ihr den Mauerpark verlasst und ein Stück die Straße weiter runterfahrt, gelangt ihr zur Gedenkstätte Berliner Mauer an der Bernauer Straße.

Gedenkstätte Berliner MauerEin Stück Mauer ist stehengeblieben; sie zeigt noch einmal wirkungsvoll, wie die Grenze zwischen Ost und West verlaufen ist. Auf einem 1,4km langen Stück Wiese finden sich Themenstationen sowie auf den Boden teilweise noch eingezeichnete Hausmarkierungen und Fluchttunnel. Sogar der Umriss eines Kellers ist dort hinter Glas verewigt und schildert eindrucksvoll, wie es für die Menschen, die direkt an der Grenzmauer gelebt haben, gewesen sein muss; dieses Leben im Osten, welches nicht so frei wie das derer im Westen war!

Gedenkstätte Berliner Mauer - Bernauer StraßeGleich neben der Wiese auf der anderen Straßenseite entdeckt ihr ein Dokumentationszentrum mit Aussichtsturm. Den Turm steigt ihr kostenlos hoch und könnt von oben herab auf ein 70  Meter langes Stück Land, den sogenannten Todesstreifen schauen, wo eine alte Grenzanlage sowie ein Grenzturm stehen. Diese Flächen inklusive Hinterlandmauer, welche nicht zu besichtigen sind, zeigen auch hier noch einmal eindrucksvoll, wie das Leben von 1961 – 1989 war.

Todesstreifen - Gedenkstätte Berliner Mauer - Bernauer StraßeAuch das Besucherzentrum ist sehenswert; könnt ihr euch hier noch einmal über die Geschichte informieren. Bilder  und Geschichten von Menschen, die die Flucht überlebt haben und von Denen, welche die Flucht leider nicht überstanden haben, lassen dir den Atem kurz stocken.

Szene- Flohmarkt und Amphitheater neben deutscher Geschichte hautnah zu erleben war eine wilde Kombination, aber in Berlin – da ist einfach alles wild und gehört dazu und es ist ganz selbstverständlich!

Gedenkstätte Berliner MauerEure Britta

Berlin…..Der Spionageeinsatz auf dem Teufelsberg & ich

Berlin stand im Frühjahr diesen Jahres einmal mehr auf dem Programm.

Berlin Teufelsberg

Berlin….was haste da nicht alles schon gesehen?

Die Mauer….den Reichstag….die Spree…den Bahnhof….Prenzlauer Berg…das Mahnmal….den Tiergarten…Checkpoint Charlie……

Kannte ich alles schon und daher wollte ich dieses Jahr mehr von Berlin….mehr von dem nicht ganz so klassischem Touri- programm!

Da meine Schwester seit vielen Jahren in Charlottenburg lebt, überlegte ich mir, was ganz in der Nähe liegt und sich für mich spannend, interessant und sehenswert anhört.

Schnell machte ich den Teufelsberg im Grunewald inklusive Abhörstation sowie einer atemberaubenden Sicht über Berlin ausfindig.

Berlin TeufelsbergÄhnlich dem Herkulesberg in Köln ist auch der Teufelsberg ein Trümmerberg im Westen der Hauptstadt. Wenn man den Namen hört, fragt man sich schnell, wie dieser entstanden ist…..ganz einfach: der nahegelegene Teufelssee stand quasi Pate für den Teufelsberg.

Berlin GrunewaldAuf den Berg könnt ihr natürlich nicht fahren…erst einmal müsst ihr viele Stufen steigen oder Wege hochgehen, um dorthin zu gelangen. Oben angekommen flasht euch bei einer fantastischen Aussicht der Blick und die unendliche Weite.

Berlin Grunewald IINehmt euch eine Decke mit – verweilt dort und genießt die Ruhe über der Hauptstadt!

Geht ihr ein Stückchen weiter, gelangt ihr zur ehemaligen Abhörstation der US- Armee, welche den Ort in den fünfziger Jahren als perfekten Standort entdeckten. Die Antennenkuppeln zeugen immer noch davon; schnell entsteht das Gefühl, dass ihr euch mitten in einem Spionagefilm befindet.

Berlin AbhörstationWichtig ist, dass ihr festes Schuhwerk tragt und vielleicht sogar im besten Fall eine kleine Taschenlampe bei euch tragt. Die Treppenhäuser inmitten der Abhöranlagen sind teilweise recht dunkel und man muss sich, sofern man kein Licht hat, ein wenig des Weges tasten.

Berlin AbhörstationZum Glück sind die ungewöhnlichen Gebilden nicht einem Bauhengst zum Opfer geworden. Dank vieler Umweltschützer sowie zu teuren Baukosten ist kein Hotel entstanden, sondern der verfallene Ort ist immer noch ein Stück weit der, welcher er einmal war.

Besonders Architektur-, Kunst- und Design- interessierte zieht dieser urbane Platz an. Seit 1999 stehen die Gebäude leer; allerdings verewigen sich immer wieder Graffitikünstler dort und wahre Kunstwerke sind an jeder Ecke zu finden.

Berlin GraffitiJeden Tag ist die Anlage von 10-21h geöffnet. Sogar Führungen werden angeboten. Man kann sich aber auch einfach so treiben lassen und die Energie, welche die Gebäude immer noch ausstrahlen, auf sich wirken lassen.

Die Szene auf dem Teufelsberg spricht jedoch auch Sportler an – viele Wanderer, Kletterer, Mountainbiker und Skater siehst du hier.

Berlin Grunewald IIIIch finde das toll – du bist in der Hauptstadt! Dort, wo das Leben pulsiert, du das Gefühl hast, die Stadt lebt 24 Stunden und du bist dennoch mitten in der Natur! Super ist das!

Nächste Woche sehen wir uns wieder, wenn wir dem Mauerpark und einer Gedenkstätte einen Besuch abstatten….

Eure Britta

Huiiii…ein Gastbeitrag…Warum Hannover eine Kurzreise wert ist

Huiiii….sage ich da und bedanke mich bei Anna mit ihrem tollen Reiseblog immer unterwegs für ihren tollen Blogbeitrag auf meiner kleinen Seite!

Bevor es um Hannover geht, mag ich euch kurz erzählen, dass ich Anna bei einem Blogst- Bar- Camp in Köln- Ehrenfeld kennengelernt habe. Wenige Reiseblogger waren dort vertreten und so war es ganz normal, dass wir Zwei uns schnell fanden und uns über das Reisen unterhielten!

Hannover stand bisher nie auf dem Plan, mir anzusehen. Was soll es da schon geben, dachte ich mir?!

(mehr …)